1. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Weiteren „AGB“ genannt) gelten für alle Leistungen von Slingshot gGmbH (im Weiteren „Slingshot Music“ genannt), selbst wenn nicht ausdrücklich auf die AGB Bezug genommen wird. Der Kunde anerkennt die AGB von Slingshot Music mit seiner Auftragsbestätigung.
      Vertragsabschluss:
      1. Vertragspartner für den Kunden ist:
        Slingshot gGmbH
        Timo Langner
        Im Rebacker 9
        79591 Eimeldingen
      2. Ein Vertrag zwischen Slingshot Music und dem Kunden kommt erst dann zustande, wenn der Kunde das Ticket gekauft hat.
      3. Slingshot Music ist berechtigt, Anfragen auch ohne schriftliche Äußerung oder nähere Begründung abzulehnen.
  1. Preise:
    1. Es gelten die im jeweiligen Angebot genannten Nettopreise, zuzüglich gesetzlicher MwSt. Bei Abänderungen des Leistungsinhalts behält sich Slingshot Music eine Nachkalkulation vor.
    2. Zusätzlich entstehende Kosten wie z.B. Transferkosten oder Versandkosten werden dem Kunden weiterberechnet.
  2. Eigentum, Rechte Dritter, Urheberrecht
    1. Gegenstände, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung von Slingshot Music hergestellt oder erworben werden (insbesondere Dateien jeder Art, Filme, Berichte, Skizzen und Entwürfe sowie sonstige Schriftstücke, Daten oder Programme), bleiben auch bei Verrechnung im Eigentum von Slingshot Music.
    2. Der Kunde gewährleistet, dass durch die Ausführung seines Auftrags keine Urheberrechte, Schutzrechte oder sonstigen Rechte Dritter verletzt werden.
    3. Alle von Slingshot Music gefertigten Gegenstände dürfen vom Kunden nur unter Beachtung der Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes und sonstiger gesetzlicher Bestimmungen verwendet werden, soweit Slingshot Music die Nutzungsrechte daran ausdrücklich einräumt.
    4. Alle dem Kunden von der Slingshot Music zur Auftragsausführung zugesandten Dokumente und Formulare dürfen nicht an Dritte weitergereicht werden.
    5. Die Slingshot Music darf, soweit nicht ausdrücklich widersprochen wird, gefertigte Gegenstände als Referenz nutzen und dies auf dem jeweiligen Gegenstand (durch einen Link im Footer der Website oder am Ende des Videos) kenntlich machen.
  3. Schadenersatz:
    1. Schadensersatzansprüche wegen eines von Slingshot Music zu vertretenden Verzugs oder einer nachträglichen Unmöglichkeit der Leistung sind ausgeschlossen, soweit Slingshot Music kein grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten vorgeworfen werden kann. Schadensersatzansprüche sind generell beschränkt auf die Höhe des Auftragswertes (Eigenleistung ausschließlich Vorleistung und Material).
  4. Vertragsdauer:
    1. In Übereinstimmung mit deutschen Konzert-/Eventticket-Vertragsbedingungen, sind Erstattungen und Umtäusche ausgeschlossen aufgrund der begrenzten Ticketanzahl, Zahlungen an Sprecher sowie Veranstaltungskosten.

      Das bedeutet, dass sobald eine Bestellung abgeschlossen ist, der Vertrag als bindend gilt und es keine Umtausch- oder Erstattungsmöglichkeiten gibt.

      Mit dem Kauf Ihres Tickets stimmen Sie diesen Bedingungen zu und akzeptieren den Kaufvertrag als bindend und unwiderrufbar.

  5. Datenschutz:
    1. Im Rahmen der Leistungserbringung vom Kunden oder von Dritten erhaltene, personenbezogene Daten dürfen von uns unter Beachtung der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen verarbeitet und gespeichert werden.
    2. Sollten in Auftrag gegebene Leistungen einer besonderen, befristeten oder unbefriste-ten Geheimhaltungspflicht unterliegen, so ist vom Kunden besonders darauf hinzuweisen.
    3. Der Kunde verpflichtet sich, ihm übergebene Vertragsunterlagen sowie ihm überlassene weitere Unterlagen, Dokumentationen und gegebenenfalls Quellprogramme sorgfältig aufzubewahren und nicht an Dritte weiterzugeben.
  6. Schlussbestimmungen:
    1. Änderungen und Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung dieser Schriftformabrede selbst. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.
    2. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGBs unwirksam oder nichtig sein oder werden, so gelten die übrigen Bestimmungen gleichwohl. Anstelle der ungültigen Bestimmung gilt eine Regelung, die dem Vertragszweck und den Interessen beider Vertragsteile am ehesten entspricht. Entsprechendes gilt im Falle von Vertragslücken.
    3. Es gelten die Regelungen des Werkvertrags nach §§ 631 – 651 BGB.

Fassung vom 01.01.2019